Die erste Woche in der Höhe habe ich geschafft und hey 😉 mir geht es gut … noch?!
Betreut und begleitet werden wir hier oben vom Institut für Angewandte Trainingswissenschaft (Dr. Olaf Ernst und Kerstin Rentsch), die unseren täglichen Ruhepuls, Kreatininkinase und Harnstoff-Wert überprüfen und uns daraufhin richtig für individuelle Trainingsgeschwindigkeiten einstellen.
Während des Trainings zeichne ich zusätzlich auch noch meinen Puls auf, um mich nicht nur von meinem Gefühl leiten zu lassen; zusätzlich überprüfen wir dies auch noch mit der Laktatbestimmung nach den Läufen.
Die ersten sieben Tage habe ich die Wochenkilometerzahl gesteigert, doch laufe ich noch immer ruhiger als zu Hause.
Ich bin froh, dass mich mein Bundestrainer Henning von Papen und das Team vom IAT hier oben auch mal bremsen, da ich auch gerne mal die letzten Läufe schneller mache. Ich bin jemand, der gerne „mit dem Kopf durch die Wand“ möchte, doch das ist ja bekanntlich nicht immer sinnvoll. Deshalb nehme ich mich sehr zusammen, versuche den Kopf auszuschalten und höre auf die drei.

Unser Tag beginnt eigentlich immer gleich:
7:00 Uhr ist Ruhepuls und CK/Harnstoff-Überprüfung (Ruhepuls liegt meist bei ca. 45 Schlägen/Minute)
7:20 Uhr Frühstück
9:30-12:00 Uhr Training
12:00 Uhr Duschen/ Mittagspause
dann folgt ein kurzes Schläfchen
16:00 -18:00 Uhr Training
18:30 Uhr Duschen/Physio
19:00 Uhr Abendessen
22:00 Uhr und das ist jetzt kein Witz, jeden Abend sind wir so müde, dass wir eigentlich fast alle vor zehn im Bett gehen

So, das war mein kurzes Update.

Grüße