Die letzten Wochen waren sehr stressig für mich. Neben meinem täglichen Trainingsprogramm standen auch die letzten Klausuren oder Prüfungen des Semesters an. Dabei vergisst man doch manchmal, wie anstrengend so eine Doppelbelastung sein kann. Mein Tagesablauf war: Lernen-Training-Lernen-Training-Lernen, Schlafen und Essen. Ich gebe zu, dass ich es unterschätzt habe und mich deshalb in den letzten Wochen ein wenig mehr auf die Uni konzentriert habe.

Nun bin ich also letzte Woche über 1500m so richtig in die Saison eingestiegen. Begonnen habe ich mit 4:18,45 Minuten. Naja ok, aber lief eben unter dem Motto „Einstieg“. Natürlich möchte ich mehr. Aber mir war am vergangen Montag das gute Laufgefühl am wichtigsten. Und das war da!

Ein paar Tage später lief ich in Torún (Polen): 4:16,34 Minuten. Positiv war, dass ich auf mich selbst konzentriert war und ich habe mich über solch ein fantastisches Rennen gefreut. Wann gibt es schon einmal die Möglichkeit mit der Weltrekordhalterin Dibaba in einem Feld zu sein?

Allerdings war ich nicht mutig genug. Runde für Runde wurde ich aber etwas selbstsicherer. Das war gut! 1000m passierte ich ca. bei 2:49 Minuten. Eine gute Zwischenzeit aus der ich eigentlich vieles machen kann. Allerdings blieb ich hinter der Läuferin, bei der ich mir vorher vorgenommen hatte dranzubleiben. Das wiederum war nicht gut, denn sie wurde immer langsamer.

Gut angefühlt hat es sich, dass ich auf den letzten 150m sprinten konnte, andere Läuferinnen überholte und dabei schon feststellte, es wäre mehr gegangen. Insgesamt war es jedoch ein Schritt nach vorne.

Nun muss ich mutiger sein. Den Mut haben mehr Risiko einzugehen und nicht zu kontrolliert zu laufen. Das ist mein Ziel für die verbleibenden Rennen.
Natürlich weiß ich, dass die Hallensaison zu kurz ist (zwei Wochen;-) ) um „hineinzuwachsen“, allerdings brauche ich immer ein paar Rennen.
Ich bin davon überzeugt, dass ich diese 4:13 Minuten für die Hallen EM laufen kann, ob ich es jedoch rechtzeitig schaffe, werde ich sehen.

Ich hoffe doch morgen auf ein gutes Rennen in Ostrava (Tschechien).

Also wünscht mir mehr MUT!

Eure